main

Was uns bewegt

Gesundheit und Bewegung in der Natur


schnurstracks Kletterparks  –  unsere Fitness-Studios in der Natur

Was macht unsere Standorte in Rietberg und im Sachsenwald so besonders? Neben dem Kletterpark als überdimensionales, multifunktionales Fitnessgerät bieten der Sachsenwald und auch der Gartenschaupark Rietberg vielfältige Möglichkeiten, sich in der Natur zu bewegen.

 

Fitnesstraining für den ganzen Körper

Klettern ist nicht nur ein aufregender Spaß, es stärkt zugleich den gesamten Körper. Alle Sinne werden angesprochen, Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht und viele Muskeln, Sehnen und Bänder gestärkt.

Klettern erfordert Kraft, Geschicklichkeit und Konzentration. Die gesamte Haltemuskulatur wird gestärkt. Neben den Rücken-, Schulter- und Armmuskeln sind Hände und Finger besonders gefordert.

 

Klettern fordert! Und zwar nicht nur körperliche, sondern auch kognitive Fähigkeiten. Kreativität (in der Bewegungsausführung), Wahrnehmung (in der Entschlüsselung von Abläufen), Selbsteinschätzung (der eigenen Chancen), Konzentration (fokussiert auf den Augenblick), Willenskraft (bei der Entscheidung tun oder lassen) und Reaktionsfähigkeit (schnelle Einstellung auf eine neue Situation). Mit anderen Worten: Klettern ist sehr komplex. Für den erfolgreichen Durchstieg einer Route am eigenen Limit ist es nötig, allen Anforderungen gerecht zu werden und die unterschiedlichen Erfordernisse mit dem eigenen Zustand in eine Balance zu bekommen. Das macht klettern so attraktiv, spannend und unwiderstehlich.   

 

Gesundheitliche Aspekte von Wald und Natur   Shinrin Yoku - Waldbaden ist das neue Spazierengehen

Im Wald zu sein tut Körper und Seele gut. Das spüren wir intuitiv, aber es ist auch wissenschaftlich bewiesen. Japanische Ärzte haben dafür sogar einen eigenen Ausdruck: Shinrin Yoku - Waldbad. Aber was genau ist so heilsam daran? Wissenschaftler erklären es mit dem sogenannten "Biophilia-Effekt" - der Interaktion zwischen Mensch und Natur.

Infos z.B. hier: http://www.mdr.de/wissen/waldbaden-gegen-krebs100.html

Kaum etwas eignet sich so gut zum Abschalten und Auftanken wie ein Spaziergang im Wald und der Natur. Er macht den Kopf frei, den Puls ruhig, erfrischt und belebt. Was viele jedoch nicht ahnen: Ein Waldspaziergang vermag viel mehr, als nur der Entspannung zu dienen. In mancher Hinsicht, das belegen Studien, bietet er sogar einen ähnlich großen gesundheitlichen Nutzen wie schweißtreibender Sport.

Über die Gründe der gesundheitsfördernden Kraft des Waldes wird viel spekuliert. Fakt ist aber, dass Sauerstoff, Ruhe und ätherische Duftstoffe unserem Körper und Geist guttun. In Wäldern ist die Luft so staubarm, wie sonst nur im Gebirge oder am Meer. Die Konzentration von Staubteilchen beträgt dort nur ein bis zehn Prozent von der in Städten.

 

Fünf Minuten reichen schon, um aufzutanken

Dass der Wald in stressigen Zeiten guttut, zeigen auch viele wissenschaftliche Untersuchungen. Zusammen mit Kollegen hat Renate Cervinka, Umweltpsychologin von der Universität Wien, herausgefunden, dass der Wald die physische, ebenso wie die psychische Gesundheit von Menschen stärkt: Wenn man im Wald spazieren geht, schlägt das Herz messbar ruhiger, der Blutdruck sinkt, die Muskeln entspannen sich.

Gleichzeitig werden Angespanntheit, Stress und Erschöpfung verscheucht und positive Gefühle erscheinen größer und wichtiger als jene, die einen eher zermürben.

weitere Informationen:

http://diepresse.com/home/leben/gesundheit/5079714/Hilfe-aus-dem-Wald_Baeume-als-Medizin


 

Zielgruppen

Einzelpersonen und Gäste: offene Bewegungsangebote im Wald „Bootcamp“, „Naturspektakel“, Fitnesswochenende, Höhengewöhnung

Gruppen (privat): „Bootcamp“, „Naturspektakel“, Fitnesswochenende, Höhengewöhnung 

Gruppen Firmen: Fitness Test, „Naturspektakel“, Fitnesswochenende, Höhengewöhnung